portrait Richard Jurtitsch

Historische Spurensuche: Richard Jurtitsch

Jurtitsch’ Bilder laden den Besucher ein, sich von der Symbolhaftigkeit ihrer Formenwelt (ver)führen zu lassen. Bekannte Sujets der europäischen Kunst- und Kulturgeschichte führen zu Aha-Erlebnissen, die die gewichtigen Titel der Bilder verstärken. Und trotzdem befinden wir uns in einem Neuland, wo Altes und Neues in einer neuen Symbiose zusammengefasst sind. Diese neu generierten Schnittmengen, die im vertrauten formalen „Kleid“ daherkommen, sind es, die eine Spannung und Frage beim Betrachter hinterlassen. Die in halber Transparenz übereinander lappenden Bildebenen verbinden das Gewesene mit der Gegenwart. Verschiedene (Zeit-)Räume greifen so ineinander über. Hier liegt der Kern von Jurtitsch’ Spurensuche und seines Sichtbarmachens des Gefundenen: unser gegenwärtiges Wissen baut auf dem vergangenen auf. Diese für uns unabdingbare Referenz ist es, welche die Bilder uns bewusstmachen. Sie lernen dem Vergangenen als Teil des Gegenwärtigen Wertschätzung entgegen zu bringen.

Nana Pernod